Ausgefranst: Der neue Denim Trend 2016 als DIY Projekt

Ausgefranst: Der neue Denim Trend 2016 im DIY Projekt

Jap, es ist tatsächlich Absicht. Die Jeans der aktuellen Kollektionen ziert ein äußerst lässiger Saum: genauer gesagt eigentlich gar keiner. Der Look, der nicht nur ausgefranst ist, sondern auch noch Farbverläufe präsentiert, ist daher leichter als leicht nachzumachen.

Eigentlich bin ich ja nicht der fleißigste DIY Typ. Doch irgendwie kam mir gestern beim Stöbern durch Pinterest die Idee zu dem DIY Jeansrock. Eine alte Jeans hatte ich grade ein paar Tage vorher aussortiert und wollte sie eigentlich auf Kleiderkreisel verkaufen, doch dann kramte ich seit Ewigkeiten mal wieder Nähmaschine und Co. heraus und legte los. Wie immer ist meine Vorgehensweise höchst strukturiert. Nein. In diesem Fall eher weniger. Aus diesem Grund bin ich auch wohl keine Designerin geworden, für Schnittmuster bin ich irgendwie zu ungeduldig und so fällt mein Motto eher in die Kategorie „Freischnauze und los“.

Was du brauchst:

Das nächste Foto sollte eigentlich ein klassisches „Was brauche ich?“ werden, aber wie auch schon bei anderen Flatlays (siehe diesem hier) kommt mir hier manchmal ein gewisses Aufmerksamkeits-Neugierde-Syndrom meiner Fellnase dazwischen. Also, nicht ablenken lassen. Ihr braucht:

  1. eine alte Jeans
  2. eine Stoffschere
  3. einen Nahttrenner
  4. ein paar Stecknadeln
  5. eine Nähmaschine

DIY Rock Material

Die ersten Schritte sind recht easy: Ihr schneidet die Hosenbeine an der euch beliebigen Länge ab. Denkt daran, immer etwas mehr Stoff stehen zu lassen, um die Nähte hinterher zu vernähen. In diesem Fall kann es jedoch ruhig etwas kürzer werden, denn es kommt ja hinterher wieder etwas dran (Auf dem Foto sind die Hosenbeine noch etwas zu lang). Anschließend folgt etwas Fleißarbeit: Mit dem Nahtbrenner trennt ihr die Nähte der Hose auf.

DIY Rock4

..ebenso die der Hosenbeine. Auf keinen Fall einfach der Naht entlang abschneiden, denn durch das Auftrennen bekommt ihr den fransigen und verfärbten Teil, der in der Naht eingefasst war und der später euer super duper trendiger Denim Saum ist. Die aufgetrennten Hosenbeine passt ihr einer Breite an und vernäht sie zu einem breiten Streifen.

DIY Rock5

Dieser Streifen wird dann einfach dem oberen Teil angenäht. Hier und da müsst ihr den Rock natürlich euch anpassen und evtl. an den Seiten etwas enger nähen. Welche Gesamtlänge der Rock letzten Endes hat und wie breit der untere Streifen sein soll,  ist euch überlassen. Glücklicherweise ist hier die Arbeit auch schon getan, da ihr keinen Saum vernähen müsst. Denn das ist ja der Sinn des neuen Denim Trend 2016. Fransig, locker und einfach.. easy.

Habt ihr auch noch eine alte Jeans zuhause rumliegen? Spart euch das Geld für den neuen Jeansrock und probiert es selbst aus. Irgendwie ist so ein selbstgemachtes Teilchen doch auch was Besonderes, oder nicht?

Das passende Outfit mit Rock gibt es im nächsten Post.  Bis dahin also und gutes Nähen (:

Eure Célina

DIY Rock1

DIY Rock2

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.