Kategorie: Alle

Rückblick-Woche: Beautyday

Post Nummer 3 in unserer Rückblick-Woche; und somit auch Nummer 3 der Kategorien auf meinem neuen Blog. Nach Fotografie und Mode werden euch hier auch Lifeline Themen begegnen. Also alles, was an Einrichtung, Essen oder Beauty dazugehört. Beauty wäre für heute dann gleich das Stichwort.

Im November hieß es nämlich für mich einen Tag Beauty-Prinzessin sein. In Zusammenarbeit mit Regina Winkler durfte ich in mich ihrem Intercoiffure Salon verwöhnen lassen und habe sowohl ein neues Haarstyling, als auch ein wunderschönes Make-Up von der lieben Jess bekommen. Das war nach meinem kleinen Blondierungs-Selbstexperiment vor drei Jahren auch nötig. Vor drei Jahren? Es klingt viel zu lang, als dass es mich im letzten Jahr noch nerven sollte, doch ich durfte am eigenen Leib erfahren, wir laaaangsam Haare wachsen, wenn man sie neu und gesund braucht.

RW6

Glücklicherweise ist inzwischen alles rausgewachsen. Schon bemerkenswert, wie man seine vorher tot langweilig scheinende Naturhaarfarbe auf einmal schätzt. Hattet ihr so eine Erfahrung auch schon mal? Das ihr ein Farbunfall über Jahre ausbügeln musstet? Grässlich, ich fühle mit jedem einzelnen mit. Das Gute an der Sache: So bin ich immerhin zu meinem Bob gekommen, den ich mich wahrscheinlich sonst nie getraut hätte scheiden zu lassen.

Mit diesem positiven Fazit übergebe ich euch an die Photostory, die nach euren Klicks auf elvestidonegro auf Platz 3 landetet und somit heute in der Rückblick-Woche noch einmal gezeigt wird.

Danke an das tolle Team von Regina Winkler und meine Fotomaus Melina für eine tolle Erinnerung an einen traumhaften Tag!

RW8

RW5

RW4

RW9

RW2

RW1

Rückblick-Woche: Nora’s Portrait

Da der Neustart meines neuen Blogs eine Weiterführung meines alten Blogs elvestidonegro ist, habe ich mir für die erste Woche etwas ganz besonderes ausgedacht. Denn eigentlich wäre elvestidonegro sogar in ein paar Tagen ein Jahr alt geworden. Und da es so aussieht, als wäre der Content noch etwas länger verschollen –  warum also nicht die Best-Of’s raussuchen und eine Rückblick-Woche starten?

Und mit dem ersten Rückblick gibt es gleich eine Neuheit zu erklären, die es bei elvestidonegro so nicht gab. Und zwar wird celinapehlke.de nicht nur eine Plattform für Mode- und Lifestylethemen, sondern auch gleichzeitig ein Portfolio meiner Fotografien. Da ich sowohl hobbymäßig, als auch nebenberuflich immer wieder mal fotografiere hatte ich zwar ein eigenes Online Portfolio für meine Bilder, doch habe ich es durch die Bloggerei ziemlich vernachlässigt. Warum also nicht beides kombinieren?

Das heißt also für euch: Ab jetzt wird es regelmäßig Fotografien geben, neue oder auch noch alte, unveröffentlichte, die mir durch ihren Hintergrund oder ihre Geschichte am Herzen liegen. So ist es auch mit diesen Bilder. Auf elvestidonegro hat sich der Post „A girl named“ Nora bis zum Schluss auf Platz 1 bei euren meist angeschauten Posts gehalten. Zugegeben, mich faszinieren die Bilder auch immer noch.

Während einer Praxisübung in unserem gemeinsamen Auslandssemester in Barcelona sind die Bilder entstanden. Wir beide nahmen an dem Kurs Digitale Fotografie teil und sollten in ein paar Minuten Portraits üben. Ich glaube, diesen Ausdruck hätte selbst das erste Fotohandy dieser Welt eingefangen. Seither ist Nora mein Lieblingsmodel – leider im Nachbarland Belgien viel zu weit weg. Aber wer weiß, vielleicht bekommt ihr ja diesen Sommer doch noch ein paar neue Portraits von Nora zu sehen?

Wie findet ihr die neue Kategorie und die Idee der Rückblick Woche? Habt ihr einen Lieblingspost von elvestidonegro im Kopf behalten?

Eure Célina

Rückblick-Woche: Nora's Portrait

Rückblick-Woche: Nora's Portrait

Bloggerprojekt zum Muttertag


Sie alle sind unsere Heldinnen. Von früh auf, wenn wir uns das Knie aufgeschürft haben, über den ersten Liebeskummer bis hin zu wirklichen schlimmen Dingen wie Shoppingdramen oder Anziehprobleme. Mamas sind immer da. Aus diesem Grund finde ich den Muttertag eine wirklich gelungene Erfindung.

Natürlich gibt es Kritiker, die den Tag genau so verpönen wie den Valentinstag. Die Begründung, es ginge schlicht und einfach um Kommerz und Konsum kann ich nicht nachvollziehen. Denn nur weil diese Tage einen bestimmten Anlass zum Feiern haben, heißt das ja lange nicht, dass immer Blumen oder Parfüm verschenkt werden müssen. Geschenke können so viel mehr sein – wer sagt, dass sie immer materieller Gestalt sein müssen? Ich persönlich habe meiner Mutter auch einen großen Bilderrahmen geschenkt, in dem ich ein Bild von unserem Muttertagsshooting entwickelt habe, dass ihr so super gefallen hat. Klar ist das auch materiell, aber es kam einfach von Herzen und ich wusste, dass das mehr sein würde, als nur ein Bild. Und das ist das, was zählt. Sei es der Bilderrahmen, der Ausflug zum See, der selbstgemachte Kuchen: ich finde so viel Dankbarkeit verdient einen eigenen Tag zum feiern und genießen, egal wie.

Wie kam es denn nun eigentlich zu diesem Shooting? Dank eines Muttertagsprojekts von Sintre, an dem 5 Blogger ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Gedanken zum Muttertag teilen, hat es meine Mama und ich mal zusammen vor die Linse getrieben. Als Dankeschön haben wir jeder zwei Lederjacken von Witt Weiden bekommen, die wir auf den Bildern tragen. Fotomaus Melina hat uns dann ziemlich ins Schwitzen gebracht und unsere Bachmuskeln zum explodieren. Allein der Tag war so schön, das die Erinnerung in diesem Bild für ein Lächeln bei uns sorgt. Danke, Sintre, das wir dabei sein durften!

Wie habt ihr den Muttertag verbracht? Habt ihr bestimmte Rituale oder Traditionen?

Eure Célina

Bloggerprojekt zum Muttertag
Muttertag EVN4

Multitasking: 1 Teil für 2 Winter Outfits

Multitasking: 1 Teil – 2 Outfits

Irgendwo suchen wir alle den Richtigen. Und dabei sind wir auch noch ziemlich wählerisch. Er sollte mit uns auf dem Sofa kuscheln können, aber auch ein anständiger Partygänger sein. Der richtige Begleiter muss also wandelbar sein. Hilfe, sind wir anspruchsvoll..

Ich habe mich also auf die Suche begeben und angesichts der Außentemperaturen meinen Fokus auf wärmende Aspekte gelegt. Schließlich muss der richtige Begleiter das auch können: Warmhalten.
Eingewickelt in meine Lieblingsdecke bin ich beim Durchstöbern des Esprit Online Shops fündig geworden. Fake-Fur heißt das Zauberwort. Welches andere Material ist besser für einen wandelbaren Look geeignet, wenn nicht dieses? Die Long West passt perfekt zum Trend der Pastellfarben und verträgt sich mühelos mit anderen Farben.

Festhaltend: Kuschelig? Check. Warm? Check. Anpassungsfähig? Check.

Jetzt bleibt nur die Frage: Ist unser stilvoller Sofapotato auch partytauglich? Lost in Online Shopping habe ich weiter gesucht und mir ein Outfit zusammen gesucht, welches ich definitiv auf der nächsten Winterparty tragen würde. Die Kombination des groben Stoffs der Weste mit feinem Chiffon und kühlem Leder erzeugt automatisch einen edel Touch. Overknees, Perlen und ein bisschen Strass – der Abendlook ist kreiert.

Wie sieht für euch ein wandelbares Teil aus? Ist euch das überhaupt wichtig?

Eure Célina

Multitasking: 1 Teil für 2 Winter Outfits

0 Long West im Fake Fur Look

 

Outfits links:  Chiffon Kleid // 2 Clutch //Stiefel mit innerem Keilabsatz // 4 Overknee Strümpfe mit Zopfmuster // 5 4er Set aus Armbändern // 6 Kette

 

Outfits rechts: 7 Fließende Hose mit Gummizug // 8 Spaghettiträgertop mit Spitze // 9 Stricksocken // 10 Strickcardigan // 11 Goldkette